“Hiwwe wie Driwwe 2” kummt mit Monji El Beji – En Interview in Deutsch un Pälzisch

“Hiwwe wie Driwwe” interviewt Monji El Beji – Sänger der Palzrock Band “FINE R.I.P.” und Protagonist der geplanten Fortsetzung des Kinofilms “Hiwwe wie Driwwe – Pfälzisch in Amerika”.

Monji, jetzt hat Benny Wagener im Interview mit dem „Mannheimer Morgen“ ja die Katze aus dem Sack gelassen: Nachdem „Hiwwe wie Driwwe – Pfälzisch in Amerika“ in der Pfalz und angrenzenden Regionen ja die Kinoüberraschung des Jahres 2019 war und schon als „Kultfilm“ gilt, soll jetzt eine Fortsetzung gedreht werden. Diesmal jedoch kommt kein Pennsylvaniadeutscher in Pfalz, sondern ein Pfälzer geht nach Pennsylvania. Und dieser Pfälzer bist du! Wie kam es dazu, und wie fühlst du dich mit Blick auf dieses Mammutprojekt?

Isch bin tatsächlich letschd Joohr nooch em Gig mit moinere Band Fine R.I.P. vun Benny Wagener ageschwetzt worre, ob isch ma vorstelle kännt, beim zwedde Deel vun „Hiwwe wie Driwwe“ mitzumache. Isch selwwer hab awwa zuerscht gedenkt, dass mer mit de Band emol gfilmt werren un des dann im Film auftauche sollt, ferddisch. Als er mich dann awwa gfroggt hot, ob isch aa mit in die USA fliesche dät, hots mich aus de Socke ghaue. Isch wees, dass des Projekt fer mich e großi Herausforderung werd un ich all moi Energie und Freude neistecke werr. Isch bin unendlich stolz, dass de Benny mich gfroogt hot, en Deel vun dem Ganze zu soi.

Was weißt du schon über die Kultur der Nachfahren pfälzischer Auswanderer in Pennsylvania?

Nur des, was ich aus dem Film wees! Isch hab den mittlerweile mindeschdens zehmol ogeguggt, damit ich a fer die groß Reis´ vorbereidet bin. Nadierlich hot mich de Benny iwwa die äänd oder onner Gschischd zusätzliche uffgeklärt. Ich bin sehr g’spannt und free misch driwwer, noch mehr iwwer die pälzer Auswannerer zu erfahre!

Pennsylvaniadeutsch ist ja nicht identisch mit Pfälzisch. Es ist ein Pfälzisch des 18. Jahrhunderts, das sich mit anderen deutschen Mundarten sowie dem Englischen vermischt und in den letzten 250 Jahren auch eigenständig weiterentwickelt hat – wie bereitest du dich vor, um Verständigungsschwierigkeiten zu vermeiden?

Hä? Hab nix verstanne! Ach, Quatsch… Grundsätzlich glaab isch joo an die Universalidät vun unserm Dialekt: der werd – ach mit kleene Abweichunge – iwwerall verschdanne! Fer de unwahrscheinliche Fall, dass des net geht, hab isch joo noch Händ unn Fies, die werren ooschdennisch zum Oisatz kumme misse. Weil, un des muss isch leider zugewwe: moi Englisch is so schlecht, des kann un will isch kääm oodue!

In der Pfalz bist du der „Weinfestkönig“ – viele Pennsylvaniadeutsche trinken extrem wenig oder aus religiösen Gründen sogar überhaupt keinen Alkohol. Wenn überhaupt, spielt Bier eine größere Rolle als Wein. Ein Problem?

Joh, geh fort, es gebt fer misch kä Probleme, nur Lösunge! Woi spielt fer mich als Woifeschdkänisch un a fer alle annere Pälzer nadierlisch e großie Roll´. Ich denk, do hab ich dann a en ganz klaare Bildungsufftrag: denne amerikanische Bierdrinker uff ihr lewenslanges Versäumnis hiezuweise – quasi denne de reschde Weeg uffzuzeige. Isch hab ma awwer ach sache losse, dass es in de Palz ganz gude Brauereie gebt un somit a gudes Bier. Dodemit hätt ich die Gastgschenke fer de Ofang dann sicher…

Und nun zur Musik: Wenn du nach Pennsylvania reist, wirst du sicher auch musizieren. Nimmst du dabei auch die Musik der Pennsylvaniadeutschen mit in den Blick?

Uff jeden Fall! Ich werd mir mol e paar Gassehauer empfehle losse un mir des äände oder onnere Lied vun Pennsylvania druffschaffe. Hab richtig Luschd druff un free mich, viele neie Leid und Lieder kenne zu lerne! Des werd en Heideschbass!

Die Zeitung „Hiwwe wie Driwwe“ wünscht dir jedenfalls „EN LATT (viel) GSCHPASS“ bei der Umsetzung dieses Filmes, sagt „GROOSS DANK“ und wird den Fortgang des Projektes aufmerksam beobachten.

Das Interview führte Michael Werner, Herausgeber von „Hiwwe wie Driwwe“

Mitmachen: Pfälzisches Mundartgedicht des Jahres 2021

Pfälzer Mundart trotzt dem „Dehäämbleib-Virus“: Bei den Mundart-Wettbewerben in Bockenheim und Dannstadt-Schauernheim gibt es auch 2020 Sieger. Stimmen Sie mit ab, welches der beiden Siegergedichte sich den Gesamtsieg der Pfalz sichert! Auf zur zweiten Runde: Erneut wird das „Pfälzische Mundartgedicht des Jahres“ gewählt. Die gemeinsame Aktion der Zeitung „Hiwwe wie driwwe“, die in den USA in „Pennsylvania-Deitsch“ erscheint, und des Genießer-Magazins VielPfalz soll mit dazu beitragen, die Pfälzer Mundart zu pflegen. Der Wettbewerb ist 2020 erstmals organisiert worden. Erster Preisträger war Lothar Sattel aus Waldsee. Dieses Jahr stehen die Siegerbeiträge des Pfälzischen Mundartdichterwettstreits in Bockenheim und des Mundart-Wettbewerbs Dannstadter Höhe zur Auswahl, da der Sickinger Mundartdichter-Wettstreit nur alle zwei Jahre über die Bühne geht.

In diesem Jahr treten an:
Manfred Dechert, Sieger des Pfälzischen Mundartdichter-Wettstreits Bockenheim, mit dem Text “Irmche”
Norbert Schneider, Sieger des Mundart-Wettbewerbs “Dannstadter Höhe”, mit dem Text “Recheliewunge”

Die Texte lesen und hören Sie auf der Website unserer Partnerzeitschrift “VielPfalz”. Bitte klicken Sie hier

‘S KATZ DEITSCH SCHTICK: Grundsaudaag im alte Land

In Bockenheim im alte Land sinn die Raadsleit vun Grundsau Lodsch No. 19 zammekumme am zwett Hanning. Herbert Tiefel, Haaptmann vun die Lodsch, hot an die Deer vum Weifass gegloppt, wu der “Bockrem Bert” wuhnt – en Grundsau, ass vun Pennsylvaani fattgerennt iss, weil der Donald Trump Bresident waar. In de Palz henn sie ihm en hatzlich “Wilkum” gewwe.
Un en Weifass in kenn schlechter Blatz fer bleiwe, gell net. Un sell iss der Wedderbericht fer 2021, ass der Bert gewwe hot:

Ich kumm vun Pennsylfawnia,
Wuhn neegscht zum Dunnerschbarig,
Hab waricklich kenn guud Yaahr gehatt,
Hab mich gedruwwelt aarick:

Der dabbich Trump hot mich verzannt,
Neegscht alli Woch uff’s Blut,
Nau henn mei Landsleit ihn nausgschtimmt,
Sell iss verhaftich guud.

Des Covid Virus macht mich grank,
Ich kann’s neegscht nimmi heere,
Doch sinn en latt Leit gschtarewe schun,
So will ich mich net bschwere.

Ich bin noch gsund, doch’s „Climate“ net.
´S watt heesser alli Yahr,
Fer’n guudi Zukunft sinn noch als
mir Mensche die greescht Gefahr.

Mache mir fatt wie neegscht net gscheit,
Kummt mei Bissnis zum End,
Weil dann gebt’s ball kenn Winder meh,
Wie mer ihn heit noch kennt.

Mei Bisniss iss net “Kaelt verdreiwe“,
Bin en glee Grundsau nur,
Doch hawwich Aage in mei Kopp,
Un folg de Sunn ihr Geschpur.

In unser Guckbax yuuse sie
Fer’s Wedder zu beschtimme,
Die allerbeschte Satellites,
Un doch duht’s oft net schtimme.

En groosser Glaawe henn in mich
Die Leit im neie Land,
Un ass ich’s Wedder besser weess,
Watt nau aa do bekannt.

Wu iss die Sunn? Ich sehn sie net
Un hab kenn Schadde heit.
So Leit, seid hallich un macht glei
Fer’s Friehyaahr eich bereit.